Herzlich willkommen beim Kiwanis Club in Küsnacht

 

 

Aktivitäten


Was läuft in nächster Zukunft


Datum Zeit Anlassbeschreibung  
01.03.2017 12.15 Braucht es den Heimatschutz? Detail
08.03.2017 12.15 Digitalstrom - ein Erfolg? Detail
15.03.2017 12.15 Diskussionslunch Detail


Sind Sie an einem Referat interessiert oder möchten Sie uns einmal bei einem Sozialprojekt unterstützen? Sie sind bei uns jederzeit als Gast willkommen. Bitte melden Sie sich einfach bei uns an. Bis bald!

 

Unser jüngster Sozialeinsatz

Nachtessen für die „Pfuusbus“-Gäste am 19.01.2017

Eine klirrend kalte Winternacht stellten die Wetterfrösche am Abend des 19. Januars 2017 in Aussicht, als sich ein Dutzend wackere Kiwaner – inklusive einer wackeren Kiwanis-Dame – im Albisgüetli auf dem Gelände der Pfarrer-Sieber-Notschlafstelle „Pfuusbus“ einfanden. Unter dem stringenten Kommando von Past-President Jürg Beyler war das Kiwanis-Zelt rasch aufgestellt und mit einer „Fassstrasse“ (militärisch für Ess-Tresen) eingerichtet. In grossen Warmhaltebehältern dampfte das feine Essen – Gulasch mit Kartoffelstock – welches Jürg zusammen mit Freund Urs zuvor in stundenlanger Arbeit vorbereitet hatte. Dazu standen Salat, Brot und Dessert sowie Getränke für die hungrigen Gäste bereits.

Bald schon wagten sich die ersten Pfuusbus-Gäste ins Zelt, um sich mit dem Nachtessen zu versorgen. Die positiven Reaktionen und lobenden Kommentare waren wie Balsam für die Crew und liessen kalten Füsse und klamme Finger rasch vergessen. Mahlzeit um Mahlzeit wurde ausgegeben und verschwand in den hunrigen Mägen der Obdachlosen, die im Pfuusbus an diesem Abend Schutz vor der bitteren Kälte suchten. Hier und dort entwickelten sich Gespräche zwischen Gästen, Pfuusbus-Betreuern und Kiwanern, so dass die Zeit wie im Flug verging.

Als niemand mehr Hunger oder Gluscht auf Süsses hatte, füllte die Küchenbrigade die Reste in Plastik-Behälter und verfrachteten diese in die kleine Küche der Notschlafstelle, wo sie, wie uns glaubhaft versichert wurde, für einen der kommenden Abende nochmals gute Dienste leisten würden. Alsdann wurde das Zelt abgebrochen und kurz darauf wärmte sich das Verpflegungsteam in der nahegelegenen „Schützenruh“ bei Tee oder – man glaubt es kaum – Bier – wieder ein bisschen auf. Dies mit grosser Befriedigung und Überzeugung, einigen weniger privilegierten Menschen an diesem Abend nicht nur Kalorien, sondern auch etwas Licht und Wärme gespendet zu haben.

KF Fredy Ernst

Der Präsident, André Wegmann
wünscht allen ein gesundes, positives und interessantes 2017